Zimmerpflanzen-Portal – Auf Du und Du mit seinen grünen Mitbewohnern

Schön bunt, schön grün, schön duftend – in der Ecke, auf dem Regal, auf dem Tisch, von der Decke hängend, freie Plätze für Zimmerpflanzen finden sich immer. Auch in Ihrer Wohnung! Doch, wirklich! Und selbst, wenn Sie kaum zuhause sind, muss es nicht die Plastikblume sein. Es gibt zahlreiche anspruchslose Pflanzen, denen es ausreicht, wenn man sich einmal in der Woche um sie kümmert. Dahingehend haben die Zimmerpflanzen dem Ehepartner einiges voraus...

So, wenn Sie sich also für Zimmerpflanzen entschieden haben, ist es bei der Suche sogar noch einfacher, als bei der Partnerwahl, denn Pflanzen sind, in diesem Punkt zumindest, nicht wählerisch. Anders sieht es da beim Standort aus. Sonne, Schatten, Wärme, Kälte, Windzug – all das muss bei der Pflanzenwahl berücksichtigt werden, wenn die Blumen schön blühen und gesund bleiben sollen. Ja, dieser Aspekt fällt beim Partner weg, schon klar, dafür widersprechen Pflanzen nicht.

Sie sehen: Die Vorteile „pro Zimmerpflanzen“ überwiegen eindeutig! Und dann sehen sie mit Sicherheit auch schöner aus, als Partner, die in der Ecke oder gar auf dem Regal stehen. Oder am Ende an der Ecke hängen ...

Auch wenn Sie sich für Pflanzen entscheiden, die wenig Pflege brauchen, ab und zu muss auch hier Hand angelegt werden. Gießen ist bei jeder Pflanze wichtig – mal mehr, mal weniger. Ab und an ist auch eine Düngergabe sinnvoll, und wenn der Blumentopf zu klein wird, ist ein kleiner Umzug in einen größeren Topf angesagt. Das alles sind aber Arbeiten, die sich in Grenzen halten.

Sofern Sie Zimmerpflanzen möchten, die üppig und langanhaltend blühen und nicht einfach ein grünes Dasein fristen, müssen Sie mit ein wenig mehr Arbeit rechnen. Informieren Sie sich also im Vorfeld, welche Pflanze welche Bedingungen braucht und wie viel Arbeit drinsteckt. Und weil unser Zimmerpflanzen-Portal Ihnen gerne einige Hilfestellungen geben möchte, stöbern Sie mal ein bisschen, Sie werden hier einiges finden, was Ihre Fragen beantworten wird.

Trauermücken – tierische Begleiter vieler Pflanzen

Woher haben die Trauermücken Ihren Namen? Vielleicht, weil der Pflanzenfreund Trauer trägt, wenn diese kleinen Insekten bei ihm auftauchen. Möglich, aber eher unwahrscheinlich. Nein, die Trauermücken haben ihren Namen aufgrund Ihres Aussehens, der dunklen Körperfärbung und der dunklen Flügel. Aber vermutlich ist es Ihnen ganz egal, woher der Name stammt, vermutlich wollen Sie diese Biester lieber heute als morgen loswerden. Kein Wunder, wird |weiterlesen aus

Kakteenerde – so geht es Ihren stacheligen Freunden gut

Ja, Kakteen brauchen kaum Pflege, Sie kommen mit wenig Wasser und Dünger aus, was soll da also schon passieren? Nun, auch wenn Kakteen pflegeleicht sind, haben sie doch relativ hohe Ansprüche, was die Erde und die darin befindlichen Nährstoffe betrifft. Einfach mal in herkömmliche Blumenerde pflanzen kann man versuchen, ist aber meist nicht von Erfolg gekrönt. OK, Sie können sich im Fachhandel natürlich spezielle Kakteenerde holen, doch bedient |weiterlesen aus
Kakteen – was stachelt denn da?

Kakteen – was stachelt denn da?

Wenn von nelkenartigen Bedecktsamern die Rede ist, dann wissen Sie sofort: Hier handelt es sich um … ja, was eigentlich? Ach ja, Kakteen natürlich! Die Kakteengewächse gehören nämlich zur Ordnung der Nelkenartigen und zur Klasse der Bedecktsamer. Eine weitere Unterordnung sind die Eudikotyledonen – aber das müssen Sie sich nicht merken. Dafür hätten wir einiges andere Wissenswerte über Kakteen. Kakteen – ein kurzer Rundumblick Interessanter |weiterlesen aus
Palmen

Palmen

Sommer, Sonne, Strand und Palmen – dieses Bild hat wohl jeder im Kopf, wenn es eben um Palmen geht. Die Pflanzen, die hauptsächlich in den Tropen und Subtropen zuhause sind, gab es bereits vor rund 70 Millionen Jahren. Auch sonst haben die Palmengewächse einige Superlativen zu bieten. Deswegen möchten wir Ihnen ein bisschen Wissenswertes über Palmen näher bringen und natürlich auch die Pflanzen betrachten, die bei uns so in den Wohnungen herumstehen. Palmen: |weiterlesen aus
Bromelien – die Ananas für zu Hause

Bromelien – die Ananas für zu Hause

Schon mal eine Ananas zu Hause gehabt? Also, außer im Kühlschrank? Als Pflanze auf dem Fensterbrett? Wenn Sie jetzt den Kopf schütteln, seien Sie sich da mal nicht so sicher. Denn wenn Sie eine Bromelie Ihr Eigen nennen, dann haben Sie quasi eine Ananas. Bromelien gehören nämlich zu den Ananasgewächsen – und wenn man sich vor allem die farbigen Blätter mal genauer ansieht, dann erkennt man auch deutliche Gemeinsamkeiten. Von den Bromelien- |weiterlesen aus