Die Blattpflege von Grünpflanzen

Herrliche Blüten in den wunderbarsten Farben – die Natur zeigt uns, wo es langgeht. Deswegen holen sich viele von uns richtig toll blühende Zimmerpflanzen nach Hause. Doch selbst, wenn es sich „nur“ um Grünpflanzen handelt, können diese ein regelrechter Hingucker sein. Hier sollte man allerdings ein bisschen mehr – oder sagen wir, eine etwas andere Pflege angedeihen lassen. Deswegen soll die Blattpflege von Grünpflanzen heute unser Thema sein. Denn ob Sie es glauben oder nicht, gerade die Blätter von großblättrigen Pflanzen brauchen eine ganz spezielle Pflege. Aber keine Panik, das schaffen Sie im Handumdrehen.

Blattpflege von Grünpflanzen – Staubtuch und Dusche

Das Stichwort heißt Fotosynthese. Damit Pflanzen diese betreiben können, brauchen sie Licht. Gerade bei großblättrigen Zimmerpflanzen könnte das aber ein Problem werden – und das selbst dann, wenn diese in hellen Räumen stehen. Warum? Weil sich mit der Zeit eine Staubschicht auf den großen Blättern niederlässt. Vor allem im Winter ist das der Fall, wenn die warme Heizungsluft für entsprechende Luftumwirbelung sorgt. Hier ist also eine entsprechende Blattpflege anzuraten, damit die Pflanzen nicht nur hübsch aussehen, sondern eben auch ihrer „Arbeit“ nachgehen können.

Blattpflege von Grünpflanzen

© amawasri – Fotolia.com (#70117206 – Philodendron monstera obliqua, green leaf background) Zur Blattpflege von Grünpflanzen gehört auch das Entstauben der Blätter.

Apropos Arbeit: Jetzt kommen Sie als Pflanzenbesitzer ins Spiel. Bewaffnen Sie sich mit einem feuchten Tuch und gehen Sie gegen den Staub vor. Das mag mitunter eine etwas umfangreichere Arbeit sein – je nach der Größe der Pflanze und der Blätter – aber sie wird sich lohnen. Denn mit dieser Blattpflege werden Ihre Grünpflanzen mit Sicherheit uralt!

Gerne können Sie die Zimmerpflanzen auch in die Badewanne stellen und mit handwarmem Wasser abduschen. Achtung: Umwickeln Sie den Blumentopf mit einer Plastiktüte, damit das Wasser nicht den Topfballen durchtränkt. Danach die Blätter einfach trocknen lassen. Alternativ können Sie die Blätter auch mit Wasser bestäuben, den Staub müssen Sie dann aber trotzdem mit der Hand wegwischen. Sollten Sie kein destilliertes Wasser oder Regenwasser dafür nutzen können, müsste eine eventuell entstehende Kalkschicht auf den Blättern noch abgewischt werden.

Diese beiden Prozeduren sind nicht für Pflanzen geeignet, die weiche und behaarte Blätter haben, wie etwa das Usambaraveilchen. Da das Wasser nicht schnell genug trocknen kann, kann Fäulnis entstehen!

Blattpflege von Grünpflanzen – glänzende Aussichten

Damit wäre die Blattpflege von Grünpflanzen eigentlich auch schon erledigt, gäbe es da nicht Menschen, die es besonders gerne haben, wenn die großen Blätter schön glänzen. Auch das ist keine Zauberei und mit Hausmittelchen zu erreichen – macht aber ein bisschen Arbeit, denn es muss jedes Blatt ab- bzw. eingerieben werden.

Dazu können Sie ganz unterschiedliche Dinge verwenden. Die einen schwören auf Pflanzenöl, mit dem die Blätter eingerieben werden, andere nehmen Milch, und sogar Bier soll für entsprechenden Glanz sorgen. Oder Sie nehmen einfach die Innenseite einer Bananenschale und reiben damit die Blätter ab. Auch das „versiegelt“ die großflächigen Blätter, es sieht zudem nicht nur gut aus, sondern schützt auch eine gewisse Zeit vor erneuten Staubablagerungen.

nach oben »

Merken