Palmlilie (Yucca elephantipes)

In vielen Haushalten steht sie rum. Gemeint ist die Palmlilie, die in der Regel einfach nur Yucca genannt wird. Mal finden sich kleinere Exemplare, mal größere. Und manches Mal auch sehr große Pflanzen. Denn mit der Zeit benötigt die Yucca einiges an Platz. Sie kann nicht nur in die Höhe wachsen. Auch in der Breite kann die Pflanze etwas ausufern.

Im Laufe der Jahre wird Ihre Yucca vermutlich ab und an ein neues Plätzchen bekommen. Eine große und alte Palmlilie hat Gewicht. Entsprechend groß und schwer muss der Kübel sein, um der Zimmerpflanze den notwendigen Halt zu geben. Damit der mögliche „Umzug“ auch ohne Hexenschuss vonstatten geht, besorgen Sie sich am besten einen rollenden Untersatz. Damit schonen Sie Ihren Rücken und die Yucca lässt sich problemlos von einem Ort zum anderen rollen.

Für die Palmlilie benötigen Sie keine große Erfahrung mit Pflanzen. Jeder Anfänger kommt prima mit ihr zurecht. Und das über viele Jahre hinweg. Zumindest, wenn Sie die Pflanze nicht permanent übermäßig gießen.

Palmlilie

© Musa – Fotolia.com (#23689850 – More yucca) Die Palmlilie wächst recht schnell und lässt sich auch nicht von der Zimmerdecke beeindrucken, wenn ihre Blattschöpfe diese erreicht haben.

Palmlilie Wuchshöhe

Es war nicht als Scherz gemeint, dass die Yucca viel Platz benötigt. Zumindest, wenn es sich um ein etwas älteres Exemplar handelt. Bis an die Decke zu wachsen, ist für diese Pflanze keine Herausforderung. Es geht sogar noch höher. Allerdings wächst nicht der Stamm, sondern die Blattschöpfe.

Wenn die Yucca tatsächlich an der Zimmerdecke angelangt ist, hilft eigentlich nur noch die Säge. In den meisten Fällen treibt die Zimmerpflanze aber wieder aus. Und was Sie mit den einzelnen Blattschöpfen machen können, die der Säge zum Opfer gefallen sind, verraten wir später.

Palmlilie Standort

Nur an dem richtigen Standort wird die Yucca zum „Deckenstürmer“. Unter dem richtigen Standort versteht die Pflanze eine sehr helles bis vollsonniges Plätzchen. An einem zu dunklen Platz können Sie dabei zuschauen, wie die Zimmerpflanze kümmert und schließlich eingeht.

Das Plätzchen sollte allerdings nicht nur hell sein, sondern auch luftig, sodass sich die Wärme nicht staut.

Im Winter müssen Sie die Yucca nicht zwingend umstellen. Solange Sie keine tropischen Temperaturen im Wohnzimmer bevorzugen, kann die Pflanze dort die lichtarme Jahreszeit verbringen. Ist ein Umzug in ein Winterquartier vorgesehen, benötigt die Palmlilie dort eine Temperatur zwischen fünf bis zehn Grad Celsius.

Palmlilie gießen

Mit der Größe und höheren Temperaturen steigt natürlich auch der Wasserbedarf. Gießen Sie regelmäßig und ausreichend, aber nicht übermäßig, damit keine Staunässe entsteht. Während des Winters benötigt die Palmlilie weniger Wasser.

Palmlilie düngen

In der Zeit von April bis August können Sie die Palmlilie mit einem handelsüblichen Blumendünger verwöhnen. In dieser Zeit bekommt die Yucca den Dünger alle 14 Tage zugeführt. Wenn Sie einen Flüssigdünger verwenden, können Sie diesen mit dem Gießwasser geben.

Substrat

Die pflegeleichte und robuste Palmlilie kommt mit normaler Blumenerde gut zurecht. Alternativ können Sie auch Einheits- oder Palmenerde verwenden.

Palmlilie umtopfen

Die Yucca wird in der Regel nach Bedarf umgetopft. Je nach Wachstum kann das etwa alle drei Jahre der Fall sein. Ideal zum Umtopfen sind der März und April.

Denken Sie daran, dass der neue Kübel ausreichend schwer ist, damit die Palmlilie stabil steht und nicht kippt.

Ausschnitt Palmlilie

© draw05 – Fotolia.com (#129694067 – Houseplant Yucca A potted plant isolated on white background) Ohne große Probleme wurzelt der Blattschopf und eine neue Palmlilie wächst heran.

Palmlilie vermehren

Ihre Yucca können Sie durch Kopfstecklinge oder zehn Zentimeter lange Stammstücke vermehren. Beide benötigen neben einer hohen Luftfeuchtigkeit auch eine Bodentemperatur von wenigstens 25 Grad Celsius zum Bewurzeln

Weiter oben haben wir die Blattschöpfe erwähnt. Was Sie damit anstellen können? Ganz einfach und problemlos eine neue Palmlilie ziehen. Vor einiger Zeit musste ich einen Blattschopf retten, da die Pflanze an einem Stamm ihrem Ende entgegen sah. Diesen Blattschopf habe ich abgeschnitten und in eine hohe und durchsichtige Vase direkt an ein helles Fenster gestellt und ausreichend mit Wasser gefüllt. Nach kurzer Zeit waren die ersten Wurzeln zu sehen. Wenn sich genügend Wurzeln ausgebildet haben, kann die Yucca in die Erde gesetzt werden.

Palmlilie schneiden

Wenn Ihnen die Yucca-Palme buchstäblich über den Kopf gewachsen ist, hilft im Zweifelsfall nur die Säge. Vergessen Sie danach nicht, die Schnittstellen mit einem Wundmittel zu verschließen. Dieses bekommen Sie im Fachgeschäft.

Schädlinge an der Palmlilie

In manchen Jahren könnte man meinen, dass die Evolution die Palmlilien nur hervorgebracht hat, damit Schildläuse eine Beschäftigung haben. Denn diese Gesellen befallen diese Zimmerpflanze gerne.

Tipps zur Pflege der Palmlilie

Sind Sie gerne draußen an der frischen Luft? Ihre Yucca übrigens auch! Sofern Sie einen Garten oder zumindest Freisitz haben, können Sie Ihre Zimmerpflanze im Sommer eine Auszeit gönnen. Dazu benötigen Sie nur ein helles, luftiges und geschütztes Plätzchen. Wenn es nach den Eisheiligen warm genug ist, kann die Pflanze nach draußen. Rein geht es für die Palmlilie dann wieder etwa Ende September.

nach oben »

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Sylvia.Ferjancic #

    Hallo liebe Leute!
    Meine Yukkapalme treibt im oberen Bereich, aber leider unten sind viele gelbe Blätter, die nach einer gewissen Zeit abfallen. Ich habe die Yukka im Wintergarten stehen, wo es eigentlich recht warm ist. Im Winter war sie im Haus und ich dachte, daß sie sich im Wintergarten recht wohl fühlen wird. Es sieht aber leider nicht so aus. Wie oft wöchentlich muß ich gießen ? Soll die Erde etwas feucht sein, oder eher ganz austrocknen.
    Vielleicht haben sie einen guten Rat für mich. Irgendwie ist mir diese Pflanze ans Herz gewachsen und ich würde sie gerne behalten.
    LGr.
    Sylvia

  2. cane #

    Meine Yuccas (insgesamt habe ich derzeit vier Exemplare – drei davon aus den abgeschnittenen Blattschopfen selbst gezogen und inzwischen sehr groß geraten) sind allesamt sehr verwöhnt. Sie bekommen bei mir sehr viel Licht und je nach Temperatur ein bis zwei Mal die Woche Wasser. Dabei bin ich nicht undbedingt sparsam, übergieße die Yucca auch nicht … sie bekommen also nicht so viel Wasser, dass die Wurzeln drin stehen würden. Zusätzlich bekommen sie von Mitte/Ende März bis in den Oktober hinein bei mir Dünger (ganz normaler Flüssigdünger). Den gebe ich ein bis zwei Mal im Monat. Gelbe Blätter hatte ich bisher nur, wenn der Standort zu dunkel war.
    Ich drücke die Daumen, dass sich die Pflanze wieder berappelt.