Gießen im Urlaub: So wird der Urlaub ein Kinderspiel

Auf der Fensterbank stehen die Blumen, vor der Türe steht der Urlaub und Sie stehen vor einem Problem. Kennen wir doch alle, oder? Ist man mal für ein paar Tage nicht da, dann schaffen die Zimmerpflanzen die Abwesenheit meist auch ohne Pflege. Aber wehe, der Urlaub dauert länger. Wenn dann nicht regelmäßig gegossen wird, verzeihen einem die Blumen das nie. Ergo: Sie müssen sich mit dem Thema „Blumen gießen im Urlaub“ auseinandersetzen.

gießen im Urlaub

© PhotoSG – Fotolia.com (#91242519 – Blumen – Bewässerung) Mit praktischen Wasserspeichern können die Zimmerpflanzen auch während des Urlaubs mit Wasser versorgt werden.

Gießen im Urlaub: simpel aber genial

Hand aufs Herz: Wer ist nicht schon mal zu seinem Nachbarn gegangen und hat diesen gebeten, während des Urlaubs die Zimmerpflanzen zu gießen. Praktisch, wenn man Nachbarn hat, die das auch übernehmen können. Ist dies nicht der Fall, dann müssen Sie sich für die Urlaubszeit etwas anderes überlegen. Unser Vorschlag: Zimmerpflanzen im Urlaub automatisch bewässern. Mit einem Bewässerungssystem ist das kein Problem mehr. Niemand muss sich darum kümmern und Sie können sich sicher sein, dass die Pflanzen immer noch leben, wenn Sie aus dem Urlaub nach Hause kommen.

Die einfachste Möglichkeit der Bewässerung sind Wasserspeicher, die in die Erde gesteckt werden und in die Wasser gefüllt wird. Diese können Sie fix und fertig kaufen, aber auch selbst basteln. Dazu brauchen Sie einfach eine PET-Flasche, auf die Sie einen spitzen Spezialaufsatz schrauben, die Flasche mit Wasser füllen und verkehrt herum in die Erde stecken. So wird die Pflanze automatisch mit Wasser versorgt.

Gießen im Urlaub: automatische Wassergabe

Die gerade genannte Möglichkeit ist zwar einfach, aber nicht besonders hübsch. Stellen Sie sich vor, Sie haben 20 Blumentöpfe, in denen überall eine PET-Flasche steckt. Dies ist also wirklich nur eine Übergangslösung. Besser beraten sind Sie mit einem Bewässerungssystem. So wird nicht nur das Gießen im Urlaub erledigt, Sie können auch bei Anwesenheit darauf zurückgreifen. Derartige Bewässerungssysteme gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.

Sie können sich zum Beispiel intelligente Blumenkästen zulegen. Unten ist ein Wassertank zu finden, der immer dann aufgefüllt wird, wenn die Wasserstandsanzeige „Alarm schlägt“. Die Blumen stehen aber nicht etwa im Wasser – was etwas sinnfrei wäre – nein, sie sind vom Wassertank getrennt und stehen auf einem durchlässigen Boden, durch den sie die Feuchtigkeit erhalten. Ein ähnliches System gibt es auch für Blumentöpfe. Dabei gibt es zwei Kammern. In die äußere kommt Wasser, in die innere die Pflanze. Somit sind Wasser und Erde voneinander getrennt. Mit Wasser versorgt wird die Pflanze über ein Vlies, das sich im Blumentopf befindet. Auch hier zeigt eine Wasserstandsanzeige, wann wieder Wasser benötigt wird.

Um sich nicht extra neue Blumentöpfe zulegen zu müssen, können Sie das Gießen im Urlaub auch mit einer automatischen Bewässerungsanlage bewerkstelligen. Dabei können zahlreiche Topfpflanzen gleichzeitig per Tropfenverteiler versorgt werden. Jede Pflanze erhält einen Tropfenverteiler (auch mehrere sind möglich), die wiederum über Schläuche mit einer Pumpe verbunden sind. Diese befindet sich in einem Wasservorratsbehälter. Durch eine Zeitschaltuhr können Sie so automatisch steuern, wann Ihre Blumen gegossen werden sollen. Natürlich funktioniert das nur so lange, bis das Wasser aufgebraucht ist. Haben Sie viele Pflanzen, sollten Sie also einen entsprechend großen Behälter nutzen.

Gießen im Urlaub: Ein paar Tipps zum Schluss

Zimmerpflanzen gießen während des Urlaubs ist also mit den oben genannten Möglichkeiten eigentlich ein Kinderspiel. Dennoch sollten Sie einiges beachten.

  • Achten Sie darauf, dass die Pflanzen nicht im Wasser stehen. Sind Sie nur ein paar Tage verreist und meinen es gut, dann lassen Sie kein Wasser im Untersetzer stehen, denn das schadet den Pflanzen.
  • Je mehr Pflanzen Sie mit einem Bewässerungssystem versorgen wollen, umso größer muss der Wasservorrat sein. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie zwei oder mehrere Systeme verwenden, beispielsweise für jedes Zimmer ein eigenes.
  • Da bei Zimmerpflanzen also immer ein Vorratsbehälter genutzt wird, sollten Sie immer für ausreichend Wasser sorgen. Dazu müssen Sie zwingend den Wasserbedarf Ihrer Pflanzen kennen.

nach oben »

Merken