Schefflera, Strahlenaralie, Lackblatt (Schefflera arboricola)

Ob nun im Büro oder zuhause auf der Fensterbank – die Strahlenaralie ist eine recht beliebte Zimmerpflanze. Doch was ist der Grund dafür, dass diese Blattschmuckpflanze gefragt ist? Nun, die Schefflera wächst schnell, ist pflegeleicht und zudem robust. Also eine Pflanze, die keinen grünen Daumen benötigt, sofern Sie ihren geringen Pflegeansprüchen nachkommen.

Schefflera arboricola

© Unclesam – Fotolia.com (#9280503 – feuille de schefflera bicolore) In ihrer Heimat kann die Schefflera eine stattliche Höhe erreichen, als Zimmerpflanze hingegen bleibt sie deutlich kleiner.

Das Lackblatt, wie die Schefflera arboricola auch genannt wird, fördert ferner das Raumklima. Verschiedene Schadstoffe, unter anderem Nikotin, werden von der Pflanze aus der Luft gefiltert. Und ein gesundes Raumklima ist doch immer wünschenswert oder?

Wie Sie sicherlich vermutet haben, hat die Schefflera arboricola, ein Araliengewächs, nicht in unseren Breiten ihren Ursprung. Dieser findet sich in Taiwan. Wenn Sie Ihre Strahlenaralie betrachten – was meinen Sie, wie hoch sie normalerweise in ihrer Heimat werden kann? Etwa stattliche 40 Meter! Und dort zieren sogar weißliche Blüten den Baum. In dem Fall handelt es sich natürlich um alte Bäume. Allerdings bekommen wir solche Exemplare hierzulande nicht zu Gesicht. Denn die Schefflera arboricola, die Sie erworben haben, erblickt gerade die Jugend ihres Daseins. Das gilt nicht nur für die grünblättrigen, sondern auch panaschierten Sorten.

Die Strahlenaralie ist eine giftige Zimmerpflanze

Auch wenn man es der Pflanze nicht ansieht, die Schefflera arboricola gehört zu den Giftpflanzen. Die enthaltenen Substanzen sind unter anderem haut- und schleimhautreizend.

Blüht die Strahlenaralie auch bei uns in der Wohnung?

In ihrer Heimat trägt die Schefflera arboricola zwar Blütenstände, als Zimmerpflanze hingegen nur äußerst selten.

Schefflera arboricola Wuchshöhe

Wie erwähnt wächst die Strahlenaralie in ihrer Heimat zu einem stattlichen Baum heran. Als Zimmerpflanze bleibt sie deutlich kleiner. Ein Seitentrieb unseres Lackblatts hat nach kurzer Zeit die Decke erreicht – 2,40 Meter sind also kein Problem.

Schefflera arboricola Standort

Schefflera arboricola bevorzugt einen hellen bis halbschattigen Standort. Allerdings benötigt die Blattschmuckpflanze ein Plätzchen, an dem sie nicht der direkten Mittagssonne ausgesetzt ist. Abhilfe kann für die Mittagszeit beispielsweise ein Rollo schaffen.

Die Strahlenaralie akzeptiert auch dunklere Standorte. Unser kleines Exemplar bekommt in der Küche nur ein klein wenig Abendsonne. Sie wächst, aber deutlich langsamer.

In der Zeit von Oktober bis Februar benötigt die Schefflera ein Plätzchen, das so hell wie möglich ist. Zudem hat sie es während dieser Zeit gerne warm. Die grünblättrige Sorte möchte wenigstens 15 Grad Celsius vorfinden, während die panaschierte Strahlenaralie sogar mindestens 18 Grad Celsius benötigt.

Besitzen Sie zufällig einen Balkon oder eine Terrasse? Prima, denn die Schefflera arboricola kann dort den Sommer verbringen. Auch im Freien bevorzugt die Pflanze ein helles Plätzchen, ebenfalls ohne die pralle Mittagssonne.

Schefflera

© Kenishirotie – Fotolia.com (#162039480 – Umbrella plant leaves)Die Schefflera möchte ausreichend gegossen werden, dabei sollte es nicht zu Staunässe kommen.

Schefflera arboricola gießen

Ideal ist ein mäßig feuchtes Substrat. Beim Gießen gilt: Staunässe vermeiden. Diese verträgt die Schefflera nicht sonderlich gut, da es bei zu viel Nässe schnell zur Wurzelfäule kommen kann.

Während der kalten Jahreszeit wird die Blattschmuckpflanze sparsamer gegossen.

Schefflera arboricola düngen

Sobald sich Ihre Schefflera in der Wachstumsphase befindet, können Sie die Pflanze regelmäßig mir Nährstoffen versorgen. Etwa alle zwei Wochen wird die Zimmerpflanze gedüngt. Zum Düngen eignet sich ein handelsüblicher Flüssigdünger.

Während der Wintermonate hingegen erfolgt die Nährstoffversorgung nur alle vier Wochen. Dies ist allerdings nur der Fall, wenn die Strahlenaralie während dieser Zeit hell und warm steht. Andernfalls wird die Grünpflanze in der lichtarmen Jahreszeit nicht gedüngt.

Substrat

Strahlenaralien kommen mit normaler Einheitserde gut zurecht. Alternativ können Sie beispielsweise auch Blähton verwenden, da die Schefflera auch für die Hydrokultur geeignet ist.

Schefflera arboricola umtopfen

Sofern es notwendig ist, können Sie die Schefflera von Frühjahr bis zum Sommer umtopfen.

Schefflera arboricola vermehren

Durch Stecklinge, die allerdings nicht verholzt sein dürfen, können Sie die Schefflera selbst vermehren. Da das Quecksilber für die Bewurzelung wenigstens 18 Grad Celsius anzeigen muss, eignet sich ein Minigewächshaus für die Kinderstube.

Schefflera mit Wassertropfen

© alice_88 – Fotolia.com (#102361304 – Leaf with waterdrops) Werden immer wieder Triebe gekürzt, beispielsweise für den eigenen Nachwuchs, wird die Schefflera dadurch zu einem kompakteren Wuchs angeregt.

Schefflera arboricola schneiden

Im Laufe der Zeit kann die Schefflera arboricola etwas aus der Form geraten. Mit einem Rückschnitt können Sie das Lackblatt zu einem kompakteren Wuchs anregen. Im späten Winter oder zeitigen Frühjahr greifen Sie zu einer scharfen und sauberen Gartenschere. Mit dem Schnittwerkzeug schneiden Sie einfach über dem Blatt auf der bevorzugten Höhe.

Die abgeschnittenen Zweige brauchen Sie nicht zu entsorgen. Suchen Sie im Schrank ein geeignetes Gefäß, füllen dieses mit Wasser und stellen den leicht schräg angeschnittenen Zweig hinein. Dort bewurzelt er von ganz alleine. Auch auf diesem Weg können Sie für eigenen Nachwuchs sorgen.

Schädlinge an der Schefflera arboricola

Es kann immer mal wieder vorkommen, dass sich lästige Gesellen einfinden. Neben Thripsen, Schildläusen und Wollläusen können auch Spinnmilben die Übeltäter sein.

Tipps zur Pflege der Strahlenaralie

Ist ihre Schefflera arboricola in die Schräglage geraten? Dann ist es höchste Zeit, die Triebe aufzubinden. Dazu binden Sie den Haupttrieb an einem ausreichend langen Pflanzstab an mehreren Stellen fest.

Einzelne Strahlenaralien erzielen lange nicht die Wirkung, wie mehrere Pflanzen in einem Topf. Setzen Sie wenigstens zwei dieser Blattschmuckpflanzen in ein Gefäß. So wirkt es gleich viel dichter.

Sofern Sie einen zu dunklen und gleichzeitig warmen Standort für die Schefflera arboricola ausgewählt haben, können einzelne Triebe vergeilen. Zudem vergrößert sich der Abstand der Blattstiele bei Lichtmangel.

nach oben »

4 Kommentare Kommentar schreiben

  1. Elisabeth B. #

    Guten Tag,
    Meine Schefflera, ca. 30 Jahre alt, 1 m hoch, blüht, und die Blüten stinken. Sie steht im Sommer auf der Terrasse und im Winter frostgeschützt im Gewächshaus. Kann ich die Blüten abschneiden, ohne der Pflanze zu schaden?
    Vielen Dank für eine Antwort.
    Elisabeth B.

  2. cane #

    Soweit ich weiß, stellt das Entfernen der Blütentriebe kein Problem dar. Wie immer im Leben klappt es bei dem einen hervorragend, bei dem anderen nicht. Ich kann Ihnen also nichts garantieren.
    Viele Grüße, Carola

  3. Klaus Beyer #

    Hilfe meine Schefflera verliehrt laufend Blätter

  4. cane #

    Sofern kein Befall mit Schädlingen erkennbar ist, können Zugluft und/oder ein zu häufiges oder zu ausgiebiges Gießen die Ursache sein. Die Schefflera mag keine Staunässe. Gerade während der Wintermonate wird sparsamer gegossen.