Grünlilie, Fliegender Holländer (Chlorophytum)

Sie haben bisher noch keine Erfahrungen mit Zimmerpflanzen und möchten die Wohnung begrünen? Dann nichts wie ran an die Grünlilie! Für diese Blattschmuckpflanze benötigen GrünlilieSie keinen grünen Daumen und schon gar kein Botanikstudium. Der Fliegende Holländer, wie diese Pflanze übrigens auch genannt wird, ist nicht nachtragend. Und auch nur dann eingeschnappt, wenn Sie das Gießen und Düngen auf Dauer vergessen.

Diese Anspruchslosigkeit ist das Erfolgsrezept dieses südafrikanischen Liliengewächses. Kaum ein Büro oder eine Wohnung kommt ohne ihre Gesellschaft aus. Zumal die Grünlilien auch ein attraktives Äußeres besitzen. Neben weiß- oder gelbgestreiften Sorten ist, allerdings seltener, Chlorophytum comosum, die komplett grüne Art, ein Blickfang auf dem Schreibtisch oder im Regal sowie als Ampelpflanze.

Ist die Grünlilie giftig?

Die Samen der Grünlilien enthalten durchaus giftige Substanzen. Diese sind allerdings nicht stark giftig. Dennoch sollten Sie den Fliegenden Holländer so platzieren, dass Haustiere und kleine Kinder nicht in Versuchung geraten.

Grünlilie Wuchshöhe

Die Grünlilie wird in der Regel etwa 30 bis 40 Zentimeter hoch. Allerdings sollen Sie eher ausreichend Platz nach unten lassen und die Grünpflanze beispielsweise auf ein Regal stellen.

Warum die Pflanze den Platz benötigt? Nun, im Laufe der Zeit bildet der Fliegende Holländer zahlreiche Ausläufer aus, die herab hängen. Und diese können bei einer kräftigen Mutterpflanze gerne einen halben Meter lang werden.

Grünlilie Standort

Die Grünlilie ist so anspruchslos, dass sie fast jedes Plätzchen toleriert – hell bis halbschattig, auch schattige Ecken sind akzeptabel. Selbst warme oder kühlere und zugige Standorte sowie trockene Luft nimmt die Grünpflanze nicht übel. Ist die Luft zu trocken, freut sich die Zimmerpflanze, wenn Sie diese ab und an mit Wasser besprühen.

Im Gegensatz zu einigen anspruchsvolleren Zimmerpflanzen, verbleibt die Grünlilie auch im Winter an Ort und Stelle. Sie kommt ganzjährig wunderbar mit der Zimmertemperatur zurecht.

Grünlilie gießen

Der Fliegende Holländer fühlt sich in einem mäßig feuchten Substrat wohl. Dieses darf allerdings nicht zu nass geraten, damit die Wurzeln nicht faulen. Das kann auch zum Problem werden, wenn es zu Staunässe kommt. Nicht nur Staunässe sollte unbedingt vermieden werden, sondern auch Ballentrockenheit.

Grünlilie düngen

Wie erwähnt ist die Grünlilie anspruchslos, möchte aber dennoch keinen Hunger leiden. Von Frühjahr bis Herbst können Sie den Fliegenden Holländer alle zwei Wochen mit einem ganz normalen Flüssigdünger düngen.

Während der kalten Jahreszeit benötigt die Pflanze lediglich ab und an eine Portion Dünger.

Substrat

In Bezug auf das Substrat können Sie sich das Geld für eine teure Erde sparen. Die Grünpflanze wächst und gedeiht auch hervorragend in herkömmlicher Blumenerde.

Grünlilie umtopfen

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christkind, sondern auch der Zeitpunkt des Umtopfens. In der Regel wird die Grünlilie nach Notwendigkeit umgetopft, was manches Mal jährlich der Fall sein kann. Auf alle Fälle aber, wenn die Wurzeln schon oben aus dem Topf schauen – dann ist es höchste Eisenbahn!

Die beste Zeit ist von Frühjahr bis Herbst, um die Zimmerpflanze in einen neuen Topf zu pflanzen.

Grünlilie vermehren

Der Fliegende Holländer lässt sich durch eine Teilung vermehren. Und noch viel einfacher durch die zahlreichen Ausläufer. Den Nachwuchs produziert die Pflanze quasi selbst.

Einfach kräftige und nicht zu kleine Ausläufer abschneiden und in Erde oder ein mit Wasser gefülltes Glas stecken. Fertig. Egal, ob in Erde oder Wasser: Die Ausläufer bewurzeln von alleine und das ziemlich schnell.

Tipps zur Pflege der Grünlilie

Hat Ihre Grünlilie braune Blattspitzen bekommen? Das ist ein untrügerisches Zeichen für zu trockene Luft, unregelmäßiges Gießen oder gar Wurzelfäule durch Staunässe.

nach oben »

Bild: © sonne07 – Fotolia.com

Kommentar schreiben