Giftige Zimmerpflanzen

Giftige Zimmerpflanzen von A bis Z

Natürlich, ein erwachsener Mensch wird wohl nicht an seinen Zimmerpflanzen knabbern oder einen Salat davon machen. Dahingehend sollte es eigentlich egal sein, ob man giftige Zimmerpflanzen im Haus hat oder nicht. Aber: Sobald kleine Kinder oder Tiere im Haushalt wohnen, sieht das Ganze schon wieder etwas anders aus. Gerade Kinder sind unberechenbar und könnten doch mal ein Blatt oder eine Blüte abrupfen und in den Mund stecken. Von Tieren gar nicht zu sprechen. Auch hier werden gerade Blumen gerne mal angeknabbert oder gar ausgebuddelt.

Das sollten Sie vermeiden! Entweder, indem Sie giftige Zimmerpflanzen außer Reichweite von Kindern und Tieren stellen, oder gleich ganz auf sie verzichten. Alternativ stellen Sie sie in einen Raum, in den weder Kinder noch Tiere gelangen, dann ist das Problem schon gelöst. Aber selbst wenn weder Kinder noch Tiere im Haushalt sind, ist es nie verkehrt, über giftige Zimmerpflanzen Bescheid zu wissen. Denn es gibt Pflanzen, bei denen genügt eine einfache Berührung, um mit dem Gift Bekanntschaft zu machen. Die Becher-Primel zum Beispiel hat an den Stängeln kleine Härchen, in denen das Gift sitzt. Bei Berührung mit der Haut können die Drüsenhaare starke Entzündungen hervorrufen.

Wo das Gift in den Pflanzen sitzt, ist unterschiedlich. Das kann in der Knolle ebenso sein, wie in den Blättern oder in den Blüten. Auch ist nicht jede giftige Zimmerpflanze für alle gleichermaßen gefährlich. Bei manchen wirkt das Gift auf Katzen, bei manchen auf Vögel und bei anderen auf Nagetiere. Sie sollten sich also vor dem Kauf von Zimmerpflanzen informieren, ob diese gefährlich werden könnten. Viele Pflanzen, die giftig sind, sehen schön und unscheinbar aus, darunter die Amaryllis, das Alpenveilchen, die Yucca-Palme oder auch das Korallenbäumchen. Stöbern Sie doch einfach mal durch unseren Ratgeber, hier werden Sie zahlreiche giftige Zimmerpflanzen finden und können dann selbst entscheiden, ob Sie sie nach Hause holen wollen oder nicht.

Alpenveilchen (Cyclamen persicum)

AlpenveilchenDas Alpenveilchen blüht eifrig und präsentiert seine charmanten Blüten in schicken Farben. Diese Zimmerpflanze ist zwar nicht unbedingt anspruchsvoll, aber dennoch eines: nämlich giftig.

Lesen Sie mehr über das Alpenveilchen

Brunfelsie (Brunfelsia pauciflora var. calycina)

BrunfelsieDie lang blühenden und recht anspruchsvollen Brunfelsien sind nicht für jeden Haushalt geeignet. Denn dieses Nachtschattengewächs gehört zu den giftigen Zimmerpflanzen.

Lesen Sie mehr über die Brunfelsie

Dieffenbachie (Dieffenbachia)

DieffenbachieSie hat ein schickes Blattwerk, ist pflegeleicht und zudem für die Hydrokultur geeignet. Dennoch gehört diese giftige Pflanze nicht in Haushalte mit kleinen Kindern oder Haustieren.

Lesen Sie mehr über die Dieffenbachie

Efeutute (Epipremnum aureum)

EfeututeDie immergrüne Efeutute, eine pflegeleichte und anspruchslose Zimmerpflanze mit panaschiertem Laub, ist die ideale Pflanze für den Pflanzenanfänger. Nicht nur das: Wenn Sie gerade auf Hydrokultur umstellen, kommen Sie an der Efeutute eigentlich nicht vorbei. Allerdings ist sie auch ein giftiges Aronstabgewächs.

Lesen Sie mehr über die Efeutute

Grünlilie, Fliegender Holländer (Chlorophytum)

GrünlilieDie Grünlilie vermutlich eine der bekanntesten und beliebtesten Zimmerpflanzen, besitzt allerdings in den Samen leicht giftige Substanzen.

Lesen Sie mehr über die Grünlilie

Leuchterblume (Ceropegia woodii)

LeuchterblumeEs gibt keine konkreten Aussagen darüber, ob die Leuchterblume nun giftig ist oder auch nicht. Tatsache hingegen ist allerdings, dass diese rankende Pflanze ein Familienmitglied der Hundsgiftgewächse ist. Diese sind zumeist giftig.

Lesen Sie mehr über den Leuchterblume

Madagaskarpalme (Pachypodium lamerei)

MadagaskarpalmeDie Madagaskarpalme ist nicht nur ideal für Pflanzenanfänger, sondern auch für das warme und helle Südfenster. Allerdings gehört dieser Sukkulent zu den giftigen Hundsgiftgewächsen.

Lesen Sie mehr über die Madagaskarpalme

Schefflera, Strahlenaralie, Lackblatt (Schefflera arboricola)

ScheffleraDie Schefflera, auch Strahlenaralie oder Lackblatt genannt, ist eine optimale Anfängerpflanze, da pflegeleicht und robust. Allerdings besitzt die Zimmerpflanze auch giftige Substanzen.

Lesen Sie mehr über die Schefflera

Weihnachtsstern, Poinsettie (Euphorbia pulcherrima)

WeihnachtssternKlassisch in Rot, ungewöhnlich in Grün und edel in Rosa. Der Weihnachtsstern, auch unter dem Namen Poinsettie geläufig, ist eine giftige Zimmerpflanze für Mensch und Haustier.

Lesen Sie mehr über den Weihnachtsstern

Zamioculcas, Glücksfeder (Zamioculcas zamiifolia)

ZamioculcasDie Zamioculcas, die auch unter dem Namen Glücksfeder geläufig ist, gehört zu den leicht giftigen Pflanzen. Nicht nur für den Menschen ist diese Blattschmuckpflanze giftig, sondern auch für Haustiere.

Lesen Sie mehr über die Zamioculcas